Eine Reifenpanne auf einer Tour kann teuer werden und die Tour vorzeitig beenden. Einen eingefahrenen Nagel, ein Spitzer Stein oder eine scharfe Glasscherbe kann schnell zu einem Platten führen. Ein anderes Szenario ist, man will morgens zur Arbeit fahren und stellt einen platten Reifen auf dem Parkplatz fest. Ein gutes Pannenset sollte daher unbedingt in Reichweite sein um den Schaden eventuell schnell beheben zu können.

Das folgende Pannenset, welches zur Anwendung kam, ist ausschließlich für schlauchlose Reifen geeignet und daher nicht für Fahrräder und gewisse Motorräder oder Roller mit Schlauch geeignet.

Aber bevor wir zur Anwendung kommen sollten wir natürlich auch über die Nachteile schreiben.

Ein großer Nachteil ist natürlich zum Einen, dass damit nur relativ kleine Schäden, wie kurze Risse oder eben ein Loch durch einen Nagel verursacht, beseitigt werden können. Zum Anderen, dass nach einem solchen Schaden der Reifen relativ schnell ausgetauscht werden sollte, es ist also kein Wundermittel um den Reifen ewiges Leben einzuhauchen. Ein weiterer, nicht unwesentlicher, Nachteil ist, dass mit einem geflickten Reifen keine hohen Geschwindigkeiten gefahren werden sollten, da durch die Reparatur eine leichte Unwucht entsteht und solch eine beschädigte Stelle immer eine Schwachstelle im Reifen bleibt.

Schritt für Schritt zur Schadenbehebung.

Zu wenig Luft in kurzer Zeit im Reifen deutet auf ein kleines Loch oder Riss im Reifen hin. Am besten kann man das jeweilige Rad kontrollieren wenn man das Motorrad auf dem Hauptständer stellt und das Rad dann ganz genau unter die Lupe nimmt. Hat man nur einen Seitenständer, solltet ihr die Suche mit einem Helfer durchführen. Dabei könnt Ihr die Maschine etwa über den Seitenständer kippen und so das jeweilige Rad zum drehen entlasten. Vorsicht, Kippgefahr! Solltet ihr einen Riss oder Fremdkörper größer als etwa 10 mm vorfinden, kann die Reparatur durchaus fehlschlagen. Auf einen Versuch kommt es an. Habt Ihr bereits Erfahrungen mit einem Pannenset gesammelt, könnt ihr in den Kommentaren gern darüber schreiben.

 

1. Reifenschaden finden

In meinem Fall war ein blankes Stück Nagelkopf mittig in der Lauffläche zu sehen. Egal ob Nagel oder Ähnliches, auf jeden Fall sollte der Fremdkörper vorsichtig entfernt werden um einen größeren Schaden durch einreißen zu vermeiden.

 

2. Fremkörper entfernen

Mit Hilfe eines Schraubendrehers und einer Zange war der Nagel schnell entfernt.

 

3. Schadstelle vorbereiten

Ist der Nagel entfernt, kann das Loch oder der Riss mit der Ale durchstoßen werden. Durch mehrmaliges hinein- und herausbewegen werden die Ränder aufgeraut und der Reparaturstreifen kann dann besser halten.

4. Reparaturstreifen in die Durchstecknadel einsetzen


Nehmt einen der Reparaturstreifen und steckt diesen bis zur Hälfte der Länge in die Öffnung der Durchstecknadel. Das ist etwas fummelig, da der Reparaturstreifen eine klebrige Angelegenheit ist. Danach klappt ihr den Streifen einfach zusammen.

5. Schadstelle abdichten

Nun steckt ihr die Nadel einfach in die Schadstelle. Das wird auf jeden Fall nicht ohne größere Anstrengung funktionieren, da der Reifen kaum noch Widerstand leistet und nachgibt. Ihr könnt die Nadel beim hineinschieben leicht drehen und ordentlich Kraft aufwenden, der Reparaturstreifen wird eher nicht reißen auch wenn es so scheinen mag.
Schiebt die Nadel nicht weiter hinein wenn nur noch etwa 2 bis 3 cm des Streifens herausschauen. Zieht dann die Nadel vorsichtig heraus, der Reparaturstreifen sollte nur minimal wieder herausrutschen. Flutscht der Streifen doch mit heraus, was mir beim ersten Mal passiert ist, dann müsst hier die Stelle nochmal mit der Ale ein wenig bearbeiten und den Vorgang ab Punkt 4 wiederholen.

6. Gas geben

Habt ihr alles bis hier hin überstanden muss nun nur noch Luft in den Reifen. Entweder habt ihr eine Luftpumpe zur Verfügung, oder ihr verwendet die beiliegenden Gaspatronen. Diese bauen jedoch nur Druck bis maximal 2,3 bar auf, sind somit also nur einzusetzen wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt. Damit kommt man auf jeden Fall bis zur nächsten Tankstelle oder zum Reifenservice.

Die beiliegenden Patronen werden in den Adapter eingeschraubt. Wenn Ihr euch wundert, wieso kein gas heraus kommt, obwohl ihr die Patrone wie ein Ochse in den Adapter gedreht habt, dann dreht die Patrone bis zum Anschlag und eine halbe Umdrehung wieder zurück. Der eingebaute Dorn in dem Adapter öffnet nämlich die Patrone und blockiert gleichzeitig den Austritt des Gases, erst mit der halben Drehung rückwärts wird der Gasaustritt ermöglicht. Vorsicht, die Patrone wird schnell sehr kalt.

Ist die erste Patrone leer, könnt ihr diese Abdrehen, es entweicht noch etwas vom Gas, aber das Ventil im Adapter schließt sich. Die zweite und dritte Patrone entleeren sich nicht mehr Vollständig, da der Gegendruck vom Reifen zu groß wird.

 

Fazit und Erfahrung zum vorgestellten Pannenkit

In meinem Fall war die die Reparatur einfach und schnell abgeschlossen. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend und machte keine Probleme. Nach der Anwendung mit zwei Patronen habe ich mit einer Fußpumpe den vorgeschriebenen Druck von 2,5 bar auf den Reifen gegeben und musste nicht wieder Luft aufpumpen. Also Top Ergebnis.

Die Anwendung fand am 07.04.2017 statt und der Reifen, obwohl ein neuer Satz bereits bereit liegt, wurde noch nicht gewechselt (Laufleistung bis zum 14.04.2017 etwa 200 km mit reparierter Schadstelle). Ich bleibe dran und werde Mitteilen wann und warum ich den Reifen wechseln werde.

Update (20.09.2017):
Reifen hält immer noch und hat jetzt etwa 1000km mehr auf dem Buckel. Ich bleibe dran.

 

Noch als Hinweis sollte dienen, dass ich nicht zwingend auf das Motorrad angewiesen bin, sondern dieses gerne in der Stadt und auf dem Weg zur Arbeit einsetze. Sollte doch in nächster Zeit die Luft weichen, dann werde ich den Reifen austauschen oder kurzfristig auf mein anderes Motorrad ausweichen.

Produkt:

Das hier verlinkte Reparaturset ist in Deutschland in einem hiesigen Markt für Motorradbekleidung zu finden. Alternativ könnt ihr das Set auch in Großbritannien per Klick auf das oben stehende Bild bestellen. Wir erhalten dafür derzeit keine Provision oder sonstige Vergütung.