– Geierlay – Hängeseilbrücke im Hunsrück-

Höhenangst? Angsthase? Seekrank? – Dann ist dieses Ausflugsziel nichts für Dich!
Obwohl …, die Landstraßen im Gebiet, die Aussicht, Wandermöglichkeiten und vieles mehr tun ihr übriges um vielleicht doch ein paar Schritte auf die ehemals längste Hängeseilbrücke, die Geierlay, zu setzen.

Es ist schon faszinierend, wie viele Menschen es dahin zieht um einmal über eine solche Brücke zu laufen. Und ja, es schwankt schon ganz schön, wenn sich bis zu 200 Personen gleichzeitig auf der Brücke befinden, jeder sein eigenes Tempo hat und von links nach rechts und zurück bewegt. Apropos Tempo, wer schneller über die Brücke läuft, merkt von dem Schwanken weniger als eine Person die sich nur sehr langsam bewegt, oder angsterfüllt an den seitlichen Führungen festhält.

Aber wie schon angesprochen, gibt es auch zahlreiche Wanderwege welche man ohne besondere Ausrüstung in diesem Gebiet bestreiten kann. Die meisten davon führen immer um die Geierlay oder gar unten im Tal hindurch. Bei sehr heißen Temperaturen ist es sehr angenehm in dem Waldgebiet. Der normale Weg von den Parkplätzen zur Geierlay führt durch den Ort und über Felder, ca. 1,5 km weit, also offenes Gelände, mit Motorradklamotten nicht sehr angenehm. Dann sollte man wengstens Jacken und Helme am Motorrad lassen können.

Die Parkplätze sind teilweise aus Schotter oder am direkt am Besucherzentrum asphaltiert. Als Motorradfahrer kann man sich natürlich auch an anderen Stellen, falls frei, abstellen, jedoch bleibt ein Fußweg von mindestens 1km übrig.

Wertung

  • Preis (kostenfreier Zugang zur Geierlay) 100%
  • Erreichbarkeit für Motorräder 100%
  • Parkplätze vor Ort (Großteil Schotter) 90%
  • Informationen vor Ort zum Ausflugsziel 100%
  • Chance andere Biker zu treffen 100%
  • Verpflegung 100%